Gesichtsmaskenpflicht

Coronavirus: Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr

Der Bundesrat hat an seiner ausserordentlichen Sitzung vom 18. Oktober 2020 folgende Massnahmen beschlossen: Ausgeweitete Maskenpflicht, keine öffentlichen Versammlungen von mehr als 15 Personen und Einschränkungen für private Veranstaltungen. Diese Massnahmen sind am 19. Oktober 2020 in Kraft getreten.  

Personen ab zwölf Jahren müssen im gesamten öffentlichen Verkehr eine Maske tragen. Die Maskenpflicht gilt in Bergbahnen, Seilbahnen, Zügen, Trams und Bussen und auf Schiffen. Die Maskenpflicht gilt auch auf dem Aussendeck von Schiffen. Kinder unter zwölf Jahren müssen keine Maske tragen. Die Maskenpflicht gilt immer, unabhängig von der Auslastung des Verkehrsmittels. Wenn Sie sich weigern, im ÖV eine Maske zu tragen, können Sie vom Verkehrspersonal aufgefordert werden, das Verkehrsmittel an der nächsten Station zu verlassen. Bei Widersetzung der Aufforderung können Sie mit einer Busse bestraft werden.

Das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit dient in erster Linie zum Schutz von anderen Personen. Eine infizierte Person kann bereits zwei Tage vor Auftreten der Symptome ansteckend sein, ohne es zu wissen. Wenn also auf engem Raum alle Personen eine Maske tragen, wird jede Person von den anderen geschützt. Durch das Maskentragen ist kein hundertprozentiger Schutz gewährleistet, jedoch verlangsamt sich so die Ausbreitung des neuen Coronavirus.