Einsiedeln

Sakrallandschaft

Eingebettet zwischen dunklen Wäldern und am Friherrenberg liegt Einsiedeln, zu Füssen des weltberühmten Klosters. Der Reiz des voralpinen Hochtals mit dem Sihlsee - dem grössten Stausee der Schweiz - ist bis heute ungebrochen. Rund um den Sihlsee befinden sich die Dörfer Gross, Willerzell und Euthal. Egg befindet sich etwas weiter nördlich am Fusse des Etzels. Trachslau liegt flussaufwärts an der Alp, Bennau auf einem Hügelrücken zwischen der Alp und der Biber. Einsiedeln ist durch eine ländliche Umgebung geprägt, was sich an den zahlreichen schönen Bauernhöfen zeigt. 

Das Hochtal wurde schon vor rund 12 000 Jahren von nomadisierenden Jägern besucht. Zahlreiche Funde aus der Steinzeit und aus der Bronzezeit belegen dies. Jedoch bestanden, mit höchster Wahrscheinlichkeit, noch keine festen Siedlungen in dieser Region. Der Wallfahrtsort Maria Einsiedeln (im Finstern Wald) ist eng mit dem Leben des heiligen Meinrad, des ersten Einsiedlers dieser Gegend, verbunden. Im Jahre 835 soll dieser an der Stelle, wo heute die Gnadenkapelle in der Klosterkirche steht, eine Klause und eine Kapelle errichtet haben. Das Jahr 934 gilt als Gründungsjahr des Klosters Einsiedeln, das fortan die Geschicke dieser Gegend massgebend bestimmte. 250 Jahre lang dauerte der Marchenstreit mit den Schwyzern, der zur Schlacht am Morgarten (1315) führte. Das Kloster verlor rund die Hälfte seiner Gebiete an die Schwyzer. Verschiedene Brände verwüsteten mehrmals Kloster und Dorf. Mit dem Bau der heutigen Klosteranlage wurde 1704 nach den Plänen von Bruder Caspar Moosbrugger begonnen. 1735 konnte die Kirche eingeweiht werden. 1798 plünderten die Franzosen das Kloster und verwüsteten wertvolle Einrichtungen.

In Egg bei der sogenannten Teufelsbrücke am Etzel wurde 1493 "Paracelsus" (Theophrastus Bombastus von Hohenheim) geboren. Mit etwa acht Jahren verliess er seine Heimat, um als Wanderarzt jene Kenntnisse und Einsichten zu gewinnen, die ihn zum Begründer der modernen Medizin werden liessen.1804 wurde Einsiedeln schwyzerischer Bezirk. Während der vorübergehenden Trennung des Kantons (1831 - 1833) war Einsiedeln abwechselnd mit Lachen Hauptort des Halbkantons Ausserschwyz.

 

Quelle Kanton Schwyz